Zukunftsstadt

Dialog an Deck

Das Ihme-Zentrum in Hannover Linden. Foto: ChristianSchd, CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Ihme-Zentrum: Monumentale Bausünde
oder urbanes Wahrzeichen?

Das Ihme-Zentrum, 1975 in Hannover-Linden als Vorzeigeprojekt für hochverdichtetes Wohnen und Arbeiten gebaut, war von Beginn an umstritten. Bereits nach wenigen Jahren zogen sich die Gewerbetreibenden zurück, es folgten lange Jahre des Leerstands und Verfalls.  Im Februar 2015 wurde das Ihme-Zentrum zwangsversteigert. Wie geht es weiter mit dem Betonkomplex? Welche Perspektiven gibt es für die „Stadt in der Stadt“?

 

Willkommen an Bord. Diskutieren Sie mit:

Prof. Dr. Christine Hannemann, Fachgebiet Architektur- und Wohnsoziologie, Universität Stuttgart, Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)

Constantin Costa Alexander, Journalist, Nachhaltigkeitsberater und Bewohner des Ihme-Zentrums

Dr. Elisabeth Clausen-Muradian, wirtschaftspolitische Sprecherin von B90/Die Grünen im Rat der LH Hannover und Mitglied im Stadtentwicklungs- und Bauausschuss

Manfred Müller, Vorstand Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover

 

Die Diskussion wird moderiert von Jan Sedelies, Hannoversche Allgemeine Zeitung.

 

Wann: Freitag, 29.05.2015, 19.00 – 20.30 Uhr
Wo: Hannover, Mittellandkanal, Höhe Vahrenwalder Straße am Finanzamt

 

zurück

KONTAKT

Maren Grüber

Tel.: 030 2062295-60
maren.grueber@w-i-d.de

 

Kooperationspartner

 

Medienpartner

Flyer zum Download

 
   
Die MS Wissenschaft 2015 in Social Networks